Animation zur Siedlungsentwicklung an der Kantonsgrenze BS/BL

Die Siedlungsentwicklung im 20. Jahrhundert war massiv. Das Gebiet des Morgartenplatzes (heute ZicZac/Tramdepot) und des heutigen Langen Lohs war bis 1896 abgesehen von einem Bauernhof und einem (Grenz?-) Haus noch vollständig  unbebaut. Um die Jahrhundertwende wurde die Eisenbahnlinie vom Bahnhof St. Johann zum Bahnhof SBB neu verlegt und auch das Tramdepot Morgartenring wurde gebaut, gleichzeitig begann auch die Entwicklung von „Neu-Allschwil“. Die Stadt wuchs zwischen den beiden Weltkriegen über den Eisenbahnring. Der Lange Loh wurde ursprünglich als Doppelstrasse geplant und hiess auf BL-Seite Dornacherstrasse, welche das heutige breite Trottoir ist.

Am Banntag am 24. Mai werden wir diesen Abschnitt besonders genau betrachten.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *